Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden...

  • Mit innovativen Fensterlösungen jede Menge Heizkosten sparen



    Besonders nach Wintern mit langen Kälteperioden werden sich viele Verbraucher wieder über hohe Heizkostenabrechnungen ärgern. Im Gegensatz zu den Stromgebühren werden diese jedoch häufig als unvermeidbares Übel angesehen. Eine 2014 durchgeführte Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Bundesverbandes Solarwirtschaft zeigt jedenfalls, dass mehr Haushalte die Meinung vertreten, dass beim Stromverbrauch vergleichsweise mehr Kosten eingespart werden können, als dass man dies beim Verbrauch von Heizenergie erwarten würde.

    Ein großer Irrtum! Denn wärmedämmende Maßnahmen an Gebäuden und richtiges Lüften und Heizen während der kalten Jahrzeiten sind, gut kombiniert, ein echter Kostenkiller. Was viele nicht wissen: Mehr als vier Fünftel des realen Energieverbrauchs im Haushalt entfallen auf die Bereiche Raumheizung und Warmwasser. Die Heizung macht hiervon wiederum gut 70 Prozent aus, beansprucht mit knapp 60 Prozent also den größten Anteil am Energiemix in Privathaushalten. Um die Heizwärme möglichst lange innerhalb der eigenen vier Wände zu speichern, sollten Verbraucher sich zunächst einmal darüber im Klaren sein, an welchen Stellen des Gebäudes die höchsten Wärmeverluste zu verzeichnen sind. Im Durchschnitt entweichen über die Außenwände ca. 22 Prozent, den Keller 16 Prozent und über das Dach weitere sieben Prozent der Heizwärme. Weitere 15 Prozent sind auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen. Die schlimmsten „Wärmediebe“ sind jedoch unzeitgemäße Fenster. Bis zu 40 Prozent der Gesamtwärme entweichen hier, selbst wenn diese geschlossen gehalten werden! Im Vergleich zu modernen Fenstern mit Wärmeschutzverglasung liegt der Energieverlust hier ca. vier- bis zehn Mal höher. Wer also alte gegen moderne Fenster mit guter Isolierung und hoher Dämmung tauscht, kann seine Heizungskosten unmittelbar und vor allem nachhaltig senken.

    Hochgradige Effizienz bieten hier hochwärmegedämmte REHAU Kunststofffenster. Die Fensterprofile aus PVC sind mit hochwertigem Wärmeschutzglas ausgestattet. Dies sorgt dafür, dass sich die Anschaffung durch die Einsparung von Heizkosten mittel- bis langfristig amortisiert. Auf konstruktionstechnischer Ebene sorgen die optimal berechneten Zwischenkammergrößen in Kombination mit abgestimmten Dichtungsmaterialien für eine hohe Wärmedämmung und höchste statische Stabilität. Die Verbindung langjährig entwickelter Konstruktionsprinzipien und einsatzbewährter Komponenten garantiert dabei höchste Regen- und vor allem Luftdichtigkeit; dadurch kann die Heizwärme zuverlässig im Innenraum gehalten werden. Wichtig zu wissen: Im Zuge von Neubau- oder Sanierungsmaßnahmen können sich Immobilienbesitzer die Kosten für neue Fenster sogar teilweise erstatten lassen und besonders günstige Kredite beantragen. Die staatliche KfW-Förderbank bezuschusst dabei bauliche Maßnahmen mit Beträgen von bis zu 30.000 Euro. Je nach Energiestandard werden hier 10–30 Prozent der förderfähigen Kosten erstattet. Günstige Kredite bietet stattdessen das Programm „Energieeffizient Sanieren (Kredit)“. Bis zu 100.000 Euro bei niedrigen Verzinsungen und hohen, vom erreichten Energiestandard abhängigen Tilgungszuschüssen können hier beantragt werden.

    Neben der Erneuerung von Fenstern können Verbraucher auch mit einer Reihe von Maßnahmen dazu beitragen, den eigenen Heizbedarf nachhaltig zu senken. Regelmäßiges Stoßlüften im Winter sorgt für frische Luft. Wer hingegen Fenster stundenlang bei laufender Heizung auf Kipp lässt, riskiert nicht nur ein Auskühlen von Decken und Wänden, sondern fördert die Bildung von Schimmel in seinen Wohnräumen. Weitere Methoden zur Einsparung von Heizenergie, Hilfestellungen zu Fördermöglichkeiten, professionelle Unternehmen zur fachgerechten Umsetzung von gebäudetechnischen Sanierungsmaßnahmen und natürlich das passende Fensterprofil für Ihre Bedürfnisse vermittelt Ihnen gerne unser Fensterexperte!



    Quellen:

    https://www.solarwirtschaft.de/presse/pressemeldungen/pressemeldungen-im-detail/news/deutsche-unterschaetzen-sparpotenzial-fuer-waerme.html

    https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Zuschuss-(430)/

    https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Kredit-(151-152)/



    eingetragen am: 03.02.2018

  • Sicherheitsfenster sind der beste Einbruchsschutz



    Die Zahl der Einbruchsdelikte ist 2016 im Verhältnis zum Vorjahr bundesweit um knapp zehn Prozent gesunken. Nach Angaben der Polizei wird dieser erfreuliche Rückgang vor allem darauf zurückgeführt, dass mehr Menschen ihr Haus oder ihre Wohnung gegen Einbrüche schützen lassen. Trotzdem wird in Deutschland im Durchschnitt immer noch über 410 Mal eingebrochen – pro Tag!

    Prüfen Sie Ihr Einbruch-Risiko

    Dabei nutzen Diebe vor allem die Herbst- und Wintermonate aus, um im Schutz der Dunkelheit zu agieren. Mit einem individuell zugeschnittenen Maßnahmenpaket können Hausbesitzer Einbrechern den Zugang jedoch deutlich erschweren. Türen auch bei kurzer Abwesenheit verriegeln, Aufstiegshilfen vom Grundstück entfernen, Außenbeleuchtungen mit Bewegungsmeldern oder zusätzliche Sicherheitsschlösser an Türen installieren, zählen zu den geläufigsten Tipps zur Einbruchsprävention. Vielen Immobilienbesitzern ist jedoch gar nicht bewusst, dass die beste Vorsorge vor unliebsamen Besuchern in den eigenen vier Wänden nach wie vor der Einbau hochwertiger Fenster ist. Denn im Ranking der am häufigsten gewählten Zugänge bei einem Einbruch sind laut Kriminalstatistik 2016 leicht erreichbare sowie qualitativ minderwertige Fenster und Fenstertüren in über 80 Prozent der Fälle der mit Abstand am häufigsten gewählte Zugang. Besonders leicht haben es die Diebe bei gekippten Fenstern. Diese lassen sich bereits mit einem Schraubendreher und zwei Keilen mühelos überwinden. Doch auch geschlossene Fenster können zum Teil einfach „geknackt“ werden. Gerade ältere Modelle verfügen oft nicht über die entsprechenden Sicherheitsvorrichtungen.

    Fenstersysteme von REHAU bieten umfassenden Einbruchsschutz gemäß DIN EN 1627. Die Modelle weisen – je nach dem Grad der Sicherheitsanforderungen und -bedürfnisse – verschiedene Widerstandsklassen auf. Um Objekte bedarfsgerecht mit Sicherheitsfenstern auszustatten, beraten die REHAU Experten Immobilienbesitzer individuell, denn nicht jedes Fenster eines Gebäudes muss unbedingt die höchste Widerstandsklasse aufweisen. Bereits in der Basisversion verfügen sämtliche REHAU Sicherheitsfenster über Beschläge mit einem oder mehreren Pilzschließzapfen sowie einen Aushebelschutzbeschlag.

    Je nach Gefährdungsbereich sollten Fenster darüber hinaus zusätzliche Schutzelemente aufweisen. Für leicht zugängliche Gebäudebereiche wie Erdgeschoss oder Hochparterre sollten möglichst Fenster der höchsten Sicherheitsstufe zum Einsatz kommen. Die entsprechenden REHAU Sicherheitsfenster verfügen hier neben Sicherheitsverglasung über eine druckfeste Hinterfütterung im Glasfalz, über Anbohrschutz, abschließbare Griffolive und armierte Glashalteleisten. Diese Premiumfenster können sogar einem Einbruchsversuch mit schweren Werkzeugen wie zum Beispiel Montageeisen über einen langen Zeitraum standhalten. REHAU Sicherheitsfenster können das Risiko eines erfolgreichen Einbruches nachweislich senken. Denn laut Kriminalstatistik bleibt es bei einer bedarfsgerechten Sicherheitsausstattung Ihres Gebäudes bei rund einem Drittel aller erfassten Delikte beim bloßen Einbruchversuch.



    eingetragen am: 14.08.2017

  • KALEIDO COLOR - Designvielfalt für Fenster und Türen





    Neben möglichst hoher Energieeffizienz und langlebiger Witterungsbeständigkeit der Fensterrahmen und Gläser ist es vor allem das äußere Erscheinungsbild, das zählt. Für Bauherren besteht die Möglichkeit, das Design optisch als auch haptisch individuell auszuwählen und sogar unterschiedliche Farben auf Innen- und Außenseite auftragen zu lassen. So lassen sich Fenster und Türen optimal in das Erscheinungsbild Ihrer Immobilie integrieren.

    KALEIDO FOIL – Starke Folien für ein Plus an Effekten
    Der Renner im deutschen Markt. Um Optik und Haptik von Holzdekors oder Aluminium zu erzeugen, lassen sich Kaschierfolien auf Kunststofffenster auftragen. Die Folien werden mit Kleber vorbehandelt und in einem speziellen Verfahren von Hochleistungsmaschinen schonend auf das Fensterprofil gebracht. Damit sind sie fest und langfristig mit dem Profil verbunden.

    KALEIDO PAINT – Die Lackierung für universelle Farbintensität
    Um Lichtechtheit und Oberflächenhärte zu gewährleisten, werden bei der Lackierung hochwertige, chemikalienbeständige Zweikomponentenlacke auf Wasserbasis verwendet. Diese sind in glatter Hochglanzoptik, aber auch als Strukturlacke mit besonderer Haptik verfügbar. Der edle Lack wird in mehreren Schichten aufgesprüht und gibt dem Fenster ein ganz besonderes Finish. Durch Hinzugabe von Eisenglimmer lassen sich fantastische Metallic-Effekte erzeugen. Die Kunststoffprofile erstrahlen somit in bestechender Aluminium- oder Stahloptik.

    KALEIDO COVER – Vielseitige Alu-Vorsatzschalen für edle Optik
    REHAU Fensterprofile können auch mit Aluminiumvorsatzschalen versehen werden. Diese werden von außen fest auf das Profil angebracht und bewirken so einen zusätzlichen Schutz. Damit verbinden Sie die Vorteile moderner Kunststofffenster mit der edlen Optik von Aluminiumfenstern. Auch hier existiert mittlerweile eine große Farbauswahl, die als Lackauftrag, durch Pulverbeschichtung oder Eloxierung auf das Metall aufgebracht wird.

    Weitere Informationen geben wir Ihnen gerne persönlich oder erhalten Sie auf der Website unseres Profillieferanten: www.rehau.de



    eingetragen am: 05.04.2017

  • Komfortabel, gesund und sparsam: Mit wärmedämmenden Fenstern durch die kalte Jahreszeit



    Bevor die kältere Jahreszeit und mit ihr die nächste Heizperiode beginnt, sollte man die Gelegenheit nutzen und die eigene Immobilie bestmöglich wärmedämmen. Um Heizenergie zu sparen und den Wohnkomfort nachhaltig zu erhöhen, stehen hier die Fenster als das verbindende Innen-Außen-Element besonders im Fokus.

    Der Einbau neuer Fenster mit optimalen energetischen Eigenschaften lohnt sich dabei gleich auf mehreren Ebenen. So sind die Energiepreise in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, sodass sich allein über den Einspareffekt die Anschaffungskosten moderner Wärmedämmfenster schon innerhalb weniger Jahre amortisieren. Hochwertige Fenster überzeugen dabei stets im Zusammenspiel von erstklassigen Materialien und funktionaler Gesamtkonstruktion. Mehrfachverglasungen mit Edelgasverfüllung in den Hohlräumen, eingefasst in hochwertigen Kunststoffrahmen mit verschieden großen Luftkammern, speziellen Dämmmaterialien und effektiven Dichtungen sorgen dafür, dass sich keine Wärmebrücken bilden und keine Zugluft in Innenräume einströmen kann.

    Ein gewichtiger Faktor bei der Auswahl neuer Fenster ist deren Wärmedurchgangskoeffizient, kurz „Uw-Wert“. Je niedriger dieser Wert, desto besser die wärmedämmenden Eigenschaften eines Bauteils. Herkömmliche Fenster weisen einen Uw-Wert von etwa 1,5 W/m²K auf, moderne erreichen Spitzenwerte um die 0,67 W/m²K. Voraussetzung, um davon in vollem Umfang profitieren zu können, ist eine fachgerechte Montage. Nur so können Schimmel- und Feuchtigkeitsbildung an den Übergängen zur Fassade ausgeschlossen werden.

    Wer nicht nur die Energieeffizienz seiner Immobilie, sondern auch Faktoren wie Raumluftqualität und Schallschutz auf eine neue Stufe heben möchte, trifft mit topaktuellen, multifunktionalen Fenstern die richtige Wahl. Diese verfügen über integrierte Lüftungs- und Luftreinigungssysteme, die sich komfortabel digital steuern lassen. Durch eingebaute Wärmetauscher wird dabei außerdem eine Energierückgewinnung von bis zu 71 Prozent erreicht. Immobilienbesitzer die wärmedämmende Fenster einbauen, lassen sich übrigens einen Teil der Kosten als energetische Sanierungsmaßnahme über die staatliche KfW-Förderbank zurückerstatten. Es lohnt sich also, gerade jetzt auf Energiesparfenster umzusteigen!

    Weitere Informationen zum Energiesparen geben wir Ihnen gerne persönlich oder erhalten Sie auf der Website unseres Profillieferanten: www.rehau.de



    eingetragen am: 28.01.2017

  • Unsere neue Homepage ist online!

    Wir freuen uns Sie auf unserer neuen Homepage begrüßen zu dürfen.
    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim „Surfen“ und hoffen, dass Sie alle Informationen finden, die Sie suchen.
    Falls Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.



    eingetragen am: 01.07.2016






nach oben